Warum manche Chefs ständig Streit haben

0

Manche Menschen scheinen ständig innerlich angespannt, und es gibt immer wieder Situationen, in denen ein unterdrückter Zorn und Frust aus ihnen herausbricht. Jeder kennt diese Beispiele aus dem Berufsalltag, möglicherweise erkennen Sie sich oder andere in einigen wieder.

  • Die Chefredakteurin, die als energisch und effektiv gilt, gleichzeitig aber ständig Probleme mit dem Betriebsrat hat. Ihr Auftreten wird als aggressiv wahrgenommen, Arbeitsaufträge kann sie oft nur per Befehl durchsetzen: „Ich will das so, Diskussion beendet!“
  • Der Korrespondent, der seit vielen Jahren eine innere Wut spürt, aber kaum eingrenzen kann, worauf sie sich bezieht: Die Geringschätzung seiner Arbeit, die Ignoranz der Zentrale, seine Schwäche? Zynismus ist ein Ventil, aber langfristig kein sehr gutes.
  • Die Projektmanagerin, die jeden Abend mit dem niederdrückenden Gefühl aus dem Verlag geht, sich von morgens bis abends gestritten zu haben. Sie hatte sich ihren Job anders vorgestellt, als pausenlos gegen Widerstände kämpfen zu müssen – im Team, aber auch von oben.

Viele dieser Menschen sind nach aussen hin erfolgreich, doch ihr Leben ist voller Konflikte. Nichts scheint ohne Kampf zu funktionieren, und langfristig frustriert und zermürbt die ewige Anspannung: Man fühlt sich isoliert und unverstanden, auch gesundheitliche Probleme sind häufig und manchmal die Flucht in die Sucht (z. B. Alkohol).

Im Energy Leadership Index Assessment zeigt sich das in besonders hohen Werten von Level 2, dem zweitniedrigsten Energie-Niveau. Falls Sie Ihre eigenen Werte und Ihr Potential erfahren wollen, kontaktieren Sie uns hier.

Ein hoher Wert bei Level 2 deutet im ELI Assessment auf unterdrückte oder offene Wut hin und die Annahme, immer kämpfen zu müssen.

 

Ein Leben auf Level 2 ist geprägt von Schuldzuweisungen und Vorwürfen an andere und sich selbst. Grundsätzlich fällt alles in zwei Kategorien: Richtig oder falsch, gut oder schlecht, für mich oder gegen mich. Wichtige Informationen werden nur widerwillig geteilt, weil sie Macht darstellen, Kooperation erscheint wie ein Risiko.

Im Kern steckt dahinter die Grundannahme, sich selbst schützen und durchsetzen zu müssen („Ich gewinne, deshalb musst Du verlieren“): Eine tiefsitzende Angst, ausgenutzt, gefährdet oder entmachtet zu werden und kämpfen zu müssen, weil es sonst kein anderer tut. Gleichzeitig sind diese Menschen oft kraftvoll und nach aussen hin erfolgreich.

Level 2 hat mehr Energie als Level 1 (sich als Opfer fühlen), ist aber langfristig ebenfalls kräftezehrend und deshalb kein Bereich, in dem Sie dauerhaft agieren wollen. Im Coaching können Sie lernen, darüber hinauszuwachsen. Ihr Vorteil: Sie sehen ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten, gewinnen Menschen für sich und leben entspannter.

Falls Sie das Assessment wahrnehmen und Ihre eigenen ELI-Werte erfahren wollen, kontaktieren Sie uns bitte. In einer unverbindlichen Konsulation (30 min) können Sie prüfen, inwieweit Coaching für Sie interessant sein könnte.

Reservieren

 

Beitrag teilen.