Weitere laden…
  • Wann ist es an der Zeit, etwas aufzugeben?

    [dropcap]E[/dropcap]iner der dümmsten Ratschläge, den man jedoch immer wieder hört und liest, lautet: „Gib niemals auf.“ Er ist als Appell an Ausdauer und Durchhaltevermögen gedacht, in seiner Absolutheit aber falsch. Selbstverständlich ist…

  • Eigene Leistungen anerkennen

    [dropcap]W[/dropcap]enn es eine Tendenz gibt, die ich in unserer Leistungsgesellschaft immer wieder sehe, dann ist es diejenige, eigene Leistungen nicht ausreichend anzuerkennen. Während die Leistung im Redaktionsalltag inzwischen fast überall nach objektiven…

  • Wie lerne ich, Grenzen zu setzen?

    [dropcap]A[/dropcap]ls ich etwa 20 Jahre alt war, rief mich mein damaliger Redaktionsleiter zu sich ins Büro und eröffnete mir, dass meine Pauschale als freier Mitarbeiter gekürzt werden müsse. Ich hatte zu dem…

  • Vom Journalismus in die PR

    [dropcap]W[/dropcap]enn in der klassischen Verlagswelt gar nichts mehr geht, kann ich immer noch in die PR gehen – viele Journalisten, die unzufrieden in ihrer Festanstellung oder als freie Mitarbeiter sind, spielen mit…

  • Neues Image für die Karriere

    [dropcap]I[/dropcap]mmer wieder hat man die Empfehlung gehört, dass ein Journalist eine „Marke“ werden müsse: Für andere erkennbar und irgendwie anders. Tatsächlich ist das sinnvoll, aber in vielen Positionen nur eingeschränkt möglich. Wer…

  • Wer mit 45 oder 50 Jahren eine Führungsposition verlassen muss, ist heute vielfach "zu alt", zu teuer und oft auch zu unbequem für die nächste vergleichbare Stelle.

    Karriere zu Ende, aber viel zu früh

    [dropcap]V[/dropcap]erfolgt man die Personalmeldungen der Medienhäuser mit, fällt auf, dass die Mehrheit der neu ernannten Ressortleiter und Chefredaktionsmitglieder heute zwischen Anfang 30 und Mitte 40 sind, damit nicht selten eine Generation jünger…

  • Es kann schmerzhaft sein, wenn ehemalige Kollegen inzwischen die besseren Jobs und höheren Einkommen zu haben.

    Was tun, wenn andere erfolgreicher waren?

    [dropcap]I[/dropcap]n den frühen Berufsjahren scheint noch alles möglich, und das für jeden: Einmal selbst Chefredakteur werden? Warum nicht. Ein berühmter Autor oder Kolumnist? Auch drin. Ins Ausland gehen, New York oder London…

  • Vielen freien Journalisten fällt es schwer, Abnehmer zu finden.

    Frei und frustriert – wie komme ich an Aufträge?

    [dropcap]V[/dropcap]or einiger Zeit erzählte mir ein freier Journalist, dass er wöchentlich ein Themenangebot an einen Verteiler aus mehr als 90 Redaktionen in ganz Deutschland schicke. Nur zwei bis drei würden sich überhaupt…

  • Für Journalisten lohnt es sich, über ihre berufliche und persönliche Zukunft nachzudenken.

    Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

    [dropcap]W[/dropcap]enn Bewerbungsgespräche an ihrem Ende angekommen sind und eigentlich alles gesagt ist, kommt häufig noch eine Frage: „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“ Sie wird oft nur aus Verlegenheit gestellt, dem…

  • Unerwartetes Jobangebot annehmen?

    [dropcap]E[/dropcap]s gibt Journalisten, die nie ein Angebot für eine berufliche Veränderung bekommen, die meisten aber zumindest gelegentlich: Ein ehemaliger Vorgesetzter braucht Unterstützung in seiner neuen Redaktion, ein früherer Interviewpartner schlägt einen Wechsel…